Wettbewerb "Mobilität in Ballungsräumen"

Die zunehmenden Verkehrsprobleme vor allem im nördlichen Teil der Region haben den Regionalverband Neckar-Alb veranlasst, zusammen mit dem Verband Region Stuttgart und der Stadt Stuttgart am Forschungs- und Ideenwettbewerb "Mobilität im Ballungsraum Stuttgart (Mobilist)" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) teilzunehmen. Gesucht werden soll nach Lösungsmöglichkeiten, wie die Mobilität von Bevölkerung und Wirtschaft langfristig gesichert und gleichzeitig ökologisch verträglich und ökonomisch tragfähig gestaltet werden kann.
Da der überwiegende Anteil der Verkehrszunahme weiterhin im Bereich des motorisierten Freizeitverkehrs liegt, konzentriert sich das Arbeitspaket D4 "Raumordnung" darauf, die Freizeitnutzung "vor der Haustür" so attraktiv zu gestalten, dass motorisierter Freizeitverkehr verringert wird oder unterbleiben kann.
Zum Modellraum in der Region Neckar-Alb gehören die Gemeinden Kirchentellinsfurt, Pliezhausen, Walddorfhäslach, Wannweil und von der Stadt Reutlingen die Stadtbezirke Altenburg, Betzingen, Degerschlacht, Mittelstadt, Rommelsbach, Sickenhausen, Sondelfingen sowie die nördlichen Randsiedlungen Orschel-Hagen, Römerschanze und Storlach. Aus dieser Gebietskulisse leitet sich der landschaftsbezogene Name "Neckartal / Schönbuch" für den Modellraum ab.
Die konzeptionellen Arbeiten wurden Ende 2000 abgeschlossen. Der Schlussbericht wurde erstellt und veröffentlicht unter dem Titel "Landschaftspark Neues Neckartal/Schönbuch. Mobilität im Ballungsraum Stuttgart" (siehe entsprechend unter Materialien, Inhaltszusammenfassung (51,4 KiB)).

Ansprechpartner/-in:
Sachgebiet Landschaft und Umwelt