Land startet Dialogische Bürgerbeteiligung zur Energiewende

Mit einer Dialogischen Bürgerbeteiligung zur Energiewende sollen die Regionalverbände bei ihrer Aufgabe unterstützt werden, zukünftig zwei Prozent der Regionsfläche für Erneuerbare Energien zu sichern.

In Baden-Württemberg sollen zur Umsetzung des Klimaschutzgesetzes Baden-Württemberg in jeder Region zwei Prozent der Fläche für Windkraftanlagen und Photovoltaik auf Freiflächen reserviert werden. Die Suche und Festlegung der entsprechenden Gebiete obliegt den zwölf Regionalverbänden. Parallel dazu startet das Land die "Dialogische Bürgerbeteiligung". Alle Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg können daran teilnehmen. Auf dem Beteiligungsportal findet sich eine sogenannte Themenlandkarte. Dort werden viele relevante Aspekte für die Planung von Windkraft- und Photovoltaikanlagen dargestellt und zur Diskussion gestellt.

Logo Beteiligungsportal Baden-Württemberg

Die Arbeitsgemeinschaft der Regionalverbände in Baden-Württemberg begrüßt diesen zusätzlich zu den gängigen Beteiligungsverfahren vorgesehenen landesweiten Dialogprozess. Auf der regionalen und lokalen Ebene wird die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger aufgegriffen, sobald sich die Planungen der Regionalverbände weiter konkretisiert haben.

Themenlandkarte Regionalplanung.