Regionalverband Neckar-Alb auf dem Weg zum „Haus der Region“ in Mössingen

Gegenüber von Rathaus und Bahnhof soll ein „Haus der Region“ als neues Verwaltungszentrum regionaler Aufgaben entstehen. Dazu hat der Regionalverband Neckar-Alb das ehemalige Kreissparkassengebäude an der Freiherr-vom-Stein-Straße erworben. Den Erwerb hat die Verbandsversammlung des Regionalverbands beschlossen.

„Durch die einzigartige Lage an Rathaus und Bahnhof entstehen die Vorteile der kurzen Wege und der Anbindung an die ganze Region“, so Verbandsvorsitzender Eugen Höschele.
Aktuell prüfen die Verwaltungen des Regionalverbands und des Zweckverband Regional-Stadtbahn Neckar-Alb gemeinsam Planungsprozesse, deren Umsetzung, Bau- und Finanzierungsoptionen.
Für den Verbandsvorsitzenden Eugen Höschele hat das Haus der Region eine hohe Priorität: „Die Aufgaben und Intensität des Regionalverbands sind in den letzten Jahren deutlich stetig gestiegen, insbesondere in den Anforderungen im Bereich der Erneuerbaren Energien. Die Regional-Stadtbahn wird konkret. Damit wachsen auch die Aufgaben beim Zweckverband und bei der Projektgesellschaft. Mit dem Haus der Region wird das am Standort Mössingen möglich“.
„Durch die Zusammenlegung der beiden wichtigen regionalen Akteure - Regionalverband Neckar-Alb und Zweckverband Regional-Stadtbahn Neckar-Alb - ergeben sich nicht nur viele Synergien, sondern werden regionale Impulse unter einem Dach gesetzt werden können“, so der Verbandsvorsitzende.

Für die Projektbegleitung wurde im Regionalverband Neckar-Alb eigens eine Arbeitsgruppe Haus der Region von der Verbandsversammlung des Regionalverbands Neckar-Alb eingerichtet.

Städtebaulich erhält das Rathaus- und Bahnhofsquartier durch die Entwicklung Regional-Stadtbahn Neckar-Alb eine herausgehobene Bedeutung als Mobilitätszentrum und Wohn- und Geschäftsstandort. Die Planung und Errichtung eines „Haus der Region“ auf dem Grundstück der ehemaligen Kreissparkasse wird den Auftakt für die in den nächsten Jahren vorgesehene städtebauliche Entwicklung dieses Quartiers bilden. Durch die Bündelung des Standorts der Verwaltungen von Regionalverband und Regional-Stadtbahn in Nachbarschaft zu Stadtverwaltung und Stadtwerken können Synergien geschaffen werden, welche Mössingen in seiner zentralen Funktion für die Region Neckar-Alb stärkt. „Wir begrüßen es sehr, dass der Regionalverband mit der Entscheidung zum Kauf des ehemaligen Kreissparkassengebäudes aktiv die Entwicklung des Quartiers mitgestaltet und sich zum Standort Mössingen bekennt.“ freut sich Oberbürgermeister Michael Bulander. Für die tägliche Arbeit und die Attraktivität als Arbeitgeber ist eine gute regionale Erreichbarkeit zentral“ ergänzt Verbandsdirektor Dr. Dirk Seidemann. Nicht nur die Anbindung durch drei Linien der Regional-Stadtbahn, den zukünftig noch attraktiveren Verbindungen nach Reutlingen, Tübingen, in den Zollernalbkreis und mit IRE nach Stuttgart, sondern auch das Potenzial für weitere Angebote der Mobilität der Zukunft durch die Entwicklung des Quartiers waren ausschlaggebend für die Entscheidung des Regionalverbands zum Kauf des Gebäudes.

Nachdem die Konzeptentwicklung für das Haus der Region in einer dynamischen Phase der Weiterentwicklung insbesondere des Zweckverbands Regional-Stadtbahn Neckar-Alb fällt, wird davon ausgegangen, dass in der ersten Jahreshälfte 2023 über die Projektumsetzung informiert werden kann.