Flächen gewinnen durch Innenentwicklung

Mobilisierung von Flächenpotentialen in Bestandsgewerbegebieten und Qualifizierung des Gewerbegebiets „Siebenlinden“ in Rottenburg am Neckar

Blick auf das Gewerbegebiet Siebenlinden in Rottenburg am Neckar. Foto: RVNA

Darum geht‘s

Um dem steigenden Flächenverbrauch entgegenzuwirken und gleichzeitig genug Flächen für die Ansiedlung von Zukunftstechnologien sowie die Erweiterung regional ansässiger Unternehmen zu gewährleisten, ist eine flächeneffiziente Siedlungsentwicklung von zentraler Bedeutung. Ein wichtiges Instrument dafür ist eine verstärkte Innenentwicklung von Städten und Gemeinden.

„Mobilisierung von Flächenpotentialen in Bestandsgewerbegebieten und Qualifizierung des Gewerbegebiets Siebenlinden“ in Rottenburg am Neckar“ schließt an das zwischen 2021 und 2022 durchgeführte EU-Projekt AGORA zur zukunftsfähigen und nachhaltigen Entwicklung von Gewerbe- und Industriegebieten in der Region Neckar-Alb an.

Mit einem innovativen Ansatz geht die Stadt Rottenburg die Aufgabe an, Flächenpotenziale in Gewebegebieten zu mobilisieren und auf regionaler Ebene einen Beitrag zur Reduzierung des Flächenverbrauchs zu leisten.

Qualifizierung des Gewerbegebiets „Siebenlinden“ in Rottenburg am Neckar

In der Stadt Rottenburg und im Gewerbegebiet Siebenlinden haben viele Betriebe Entwicklungsbedarf. Gleichzeitig sind die vorhandenen Flächenreserven nahezu ausgeschöpft. Die Stadt bietet im Rahmen des Projekts allen Grundstückseigentümer*innen im Gewerbegebiet Siebenlinden eine kostenfreie Beratung durch unabhängige Planungsbüros an. Grundstücke werden individuell betrachtet und ihre Potenziale für Nachverdichtung bewertet. Die Beratungsleistung kann sowohl für unbebaute und wenig genutzte Flächen als auch für sanierungsbedürftige Gebäude in Anspruch genommen werden.

Regionaler Erfahrungsaustausch zu Mobilisierung von Flächenpotentialen in Bestandsgewerbegebieten

Der Regionalverband Neckar-Alb führt als Projektpartner der Stadt Rottenburg im Rahmen mehrerer Veranstaltungen einen begleitenden regionalen Erfahrungsaustausch zum Thema „Mobilisierung von Flächenpotentialen in Bestandsgewerbegebieten“ durch. Damit wird der Wissenstransfer zwischen Kommunen in der Region zu Herausforderungen und Schwerpunktthemen im Umgang mit Nachverdichtungspotentialen in Gewerbegebieten gestärkt.

Aus dem Erfahrungsaustausch soll ein Leitfaden zur Mobilisierung von Flächenpotenzialen und Qualifizierung von Bestandsgewerbegebieten mit Strategien und Best-Practice-Beispielen entwickelt werden.

Zeitraum
November 2022 – Oktober 2024
 
 

Finanzierung

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg (MLW) im Rahmen des Förderprogramms „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“.
 

Regionaler Erfahrungsaustausch - Veranstaltungen

27.04.2023 - Auftaktworkshop in Rottenburg am Neckar

Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Wirtschaftsförderung und Stadtplanung der Region Neckar-Alb legten im Rahmen der Auftaktveranstaltung die Schwerpunktthemen und Diskussionslinien der kommenden Veranstaltungsreihe fest. Die Ergebnisse wurden in das weitere Programm des Erfahrungsaustauschs aufgenommen. Gleichzeitig konnten bereits Aspekte benannt werden, die im späteren Projektverlauf Eingang in den geplanten Leitfaden zur Mobilisierung von Flächenpotentialen und Qualifizierung von Bestandsgewerbegebieten mit Strategien und Best-Practice-Beispielen finden werden.


19.09.2023 - Vorstellung und Diskussion zentraler Ergebnisse des EU-Projekts AGORA in Mössingen

Die Ergebnisse des EU-Projekts AGORA werden vorgestellt. Foto: RVNA.

Am Dienstag, 19. September 2023 luden die Stadt Rottenburg und der Regionalverband Neckar-Alb Akteurinnen und Akteure der Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung zu einem Austausch ein. Thema der Veranstaltung war die Vorstellung der Ergebnisse des EU-Projekts AGORA, bei dem sich die Projektbeteiligten mit der Revitalisierung und Erweiterung bestehender Gewerbegebiete sowie der gewerblichen Nachnutzung einer Konversionsfläche in der Region Neckar-Alb beschäftigt haben.

Über die Ergebnisse und den Stand der Umsetzung der aus AGORA entstandenen Handlungsempfehlungen berichteten Expertinnen und Experten aus Metzingen, Meßstetten und Rottenburg sowie von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen-Geislingen.

Vortragende:

  • Dorothee Wörner und Alexander Bollheimer zu Metzingen (Längenfeld)
  • Andreas Lanio und Annabell Widmaier zu Rottenburg (Siebenlinden)
  • Heike Bartenbach zum IIGP Zollernalb in Meßstetten
  • Prof. Dr. Andreas Ruther-Mehlis zu den begleitenden Studienarbeiten

Zielgruppe: Verwaltungsmitarbeitende aus den Bereichen Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung in der Region Neckar-Alb


12.03.2024 - Exkursion zur Standortinitiative Neue Neckarwiesen und Sirnau e.V. in Esslingen am Neckar

Thematischer Fokus: Kommunikationsstrategie des Gewerbegebiets.
Details stehen hier zur Verfügung.


15.05.2024 - Fachworkshop

Interaktiver Workshop – Themen und Referenten werden noch benannt, z.B. Städtebauförderung in Bestandsgewerbegebieten, Best-Practice-Beispiele aus der Schweiz, präventive Maßnahmen.


Q3 2024 - Abschlussworkshop

Vorstellung der Projektergebnisse zur Qualifizierung des Gewerbegebiets „Siebenlinden“ in Rottenburg am Neckar zusammen mit den beteiligten Planungsbüros.
Erarbeitung des Leitfadens.


Q4 2024 - Regionale Informationsveranstaltung

Vorstellung des erarbeiteten Leitfadens.